image

TokTok News abonieren und alle Artikel vorlesen lassen!

Abonnieren

Am Donnerstag feiern Katholiken in ganz Deutschland Fronleichnam. In einigen Bundesländern fällt deshalb sogar die Schule aus. Doch warum heißt dieser Feiertag eigentlich so? Das Wort «Vron» bedeutete früher «Herr» und «Lichnam» so etwas wie «Körper». An Fronleichnam geht es also um den Körper eines Herren. Nicht um irgendeinen, die Katholiken meinen damit Jesus Christus.

Christen glauben, dass Jesus immer bei ihnen ist. Das hat auch mit einer Geschichte in der Bibel zu tun, dem heiligen Buch der Christen. Darin verteilt Jesus bei einem Essen Brot und Wein an seine Freunde. Er sagt: «Das ist mein Leib.» Und zum Wein: «Das ist mein Blut.»

Daran wird auch heute noch in Gottesdiensten erinnert, und zwar beim Abendmahl. Es werden etwa kleine Scheibchen verteilt, auch Hostien genannt. Sie sind rund und können wie Esspapier gegessen werden.

Auch an Fronleichnam geht es um das Abendmahl. Katholiken glauben, dass in den Hostien tatsächlich Jesus steckt. An dem Feiertag machen sie in manchen Orten festliche Umzüge.