image

TokTok News abonieren und alle Artikel vorlesen lassen!

Abonnieren

Einige Leute glauben nicht, dass ein Politiker eine Wahl gewonnen hat. Andere glauben, dass wir von fremden Mächten oder Kulturen bedroht werden. Vor allem in sozialen Netzwerken können unheimlich viele Leute unheimlich viele Dinge behaupten, auch völlig Falsches. Wer soll denn da noch durchblicken!

Familienministerin Franziska Giffey forderte auch deshalb am Dienstag: Kinder und Jugendliche brauchen mehr politische Bildung. Denn wer mehr über Politik Bescheid weiß, findet sich besser in all den Infos zurecht, die wir ständig hören und lesen.

«Die politische Bildung der Jugend ist gerade auch in bewegten Zeiten ein Stützpfeiler unserer Demokratie», sagte Franziska Giffey am Mittwoch. In einem Bericht wünschen sich Fachleute deshalb, dass es mehr Politik-Unterricht in den Schulen gibt. Doch auch außerhalb der Schule solle sich was ändern. Etwa, indem auch Jugendliche ab 16 wählen gehen dürfen. Bisher darf man das erst ab 18 Jahren.